Startseite
  Neuheiten
   Neuheiten 2017
   Neuheiten 2016
   Neuheiten 2015
   Neuheiten 2014
   Neuheiten 2013
   Neuheiten 2012
   Neuheiten 2011
   Neuheiten 2010
   Neuheiten 2009
   Neuheiten 2008
   Neuheiten 07/06
  Flying Special
  Modelle
  Preisliste
  Bauanleitungen
  Testberichte
  Videobereich
  Bildergalerie
  Gästebuch
  Kontakt
  AGB
  Datenschutz

In diesem Bereich informieren wir Sie regelmäßig über die Neuheiten rund um die
Flying Special Serie .

Links im Menü finden Sie das Neuheiten Archiv nach Jahrgang unterteilt.

Neuheiten aktuell 2012
--------------------------

____________________________________________________________
Dezember 2012
______________________________________________________

Die Wintertage eignen sich hervorragend, um die FS- Modelle aufzupeppen und somit auf
einen aktuellen Technikstand zu bringen.

Da die Anforderungen an die Modelle immer höher werden, empfehle ich die Ruderscharniere
zu überprüfen. Das Umfeld des Scharniers sollte steif sein. Im Laufe der Beanspruchung kann
die Scharnieraufhängung aufweichen. Die heutigen Modelle sind in diesem Bereich deutlich
versteift.

Nachträglich kann der Flügel mit einfachen Mitteln aufgepeppt werden.

Die Ruderklappe wird aufgeklappt und mit Klebeband fixiert.
Das Scharnierumfeld wird mit 80er Schleifpapier angeschliffen.

Eine Silikonraupe deckt die Scharnierachse komplett ab, um späteres Eindringen von Harz
zu vermeiden.

Nach Aushärten der Silikonraupe (nächster Tag) wird das Ruderumfeld mit Kreppband
geschützt. Ein Glasschlauch wird auf Länge zugeschnitten und mit Harz vorgetränkt.

Vorsichtig wird der GFK- Schlauch in den Ruderbereich eingeharzt. Danach Kreppband ent-
fernen, Ruder in Normalstellung fixieren und Aushärten lassen. FERTIG!

Das Nachrüsten der Gegenlager sollte nicht versäumt werden.

Sollte bei einer härteren Aktion, die untere Haltelasche vom Servo abbrechen, so lässt sich
auch dieses Problem leicht lösen. Benutzen Sie 2 längere Gewindeschrauben M3 (Gewinde-
länge 12 mm) und setzen den GFK-Querträger einfach eine Etage höher. Mit viel Gefühl die
Schraube eindrehen, sodass sich die Schrauben nicht auf der Flügeloberseite durchdrücken.

Alle Klebungen lassen sich sehr gut mit 5 Minuten Epoxy durchführen, nur sollte das Harz
mit Baumwollflocken angereichert werden, damit werden hochfeste Verklebungen erreicht.
Auf keinen Fall mit Mikro- Glashohlkugel oder Thixotropiermitteln arbeiten, da sich die Ver-
klebungen damit deutlich verschlechtern .

Einbaurahmen mit Gegenlager werten ein gutes Servo zum Spitzenservo auf.

Bei dem äußeren Querruder des Außenflügels A 145 sollte das innenliegende Ruderhorn mit
dem aktuellen Ruderhorn (+ 4mm) ergänzt werden.
Am Einfachsten wird neben dem alten Ruderhorn, das Neue eingeklebt. Der Rest des alten
Hebels wird weg geschliffen.

Wenn die Aussparung im Vorfeld mit Krepp markiert wird, dann ist das Ausarbeiten einfacher.
Mit Bohrer und Feile ist die Aussparung schnell gemacht.

Nach schon kurzer Flugzeit entsteht meistens ein Spiel zwischen dem Gabelkopf und dem
Servoarm. Dies lässt sich unkompliziert mit Sek- Kleber beheben. Aber vorsichtig , dass
kein Kleber in die Antriebsachse vom Servo gerät.

In den letzten Monaten habe ich mein Fliegen wieder vermehrt dem Hangflug gewidmet.

Gut ausgerüstet ist es auch kein Problem gute Flughänge zu erreichen.

Da ich jetzt auch auf 2,4 GHz umgestellt habe und die Flieger neu programmieren musste,
habe ich mich verstärkt auf den FS 4000 Elektro eingeschossen.

Ich wollte wissen, wie verhält sich der FS 4000 mit verschiedenen SWP- Lagen und EWD.

Der Rumpf HL ist diesbezüglich sehr praktisch, da ich mit dem Akku die SWP - Lagen einfach
verändern kann.

Mit dem versetzten Spinner ist der Elektro- FS 4000 dem Segler jetzt sehr nah und eine Rück-
nahme des SWP durchaus möglich.

Bei der vorgegeben EWD (Anstellwinkel) von 0,8Grad konnte ich den SWP bis 92 mm zurück
nehmen. Der Flieger hat dabei die leichtesten Aufwinde mitgenommen.
Das flache Kreisen war perfekt. Mit kleinsten Ruderausschlägen ließ sich der FS 4000 steuern.
An schwachen Hangtagen konnte ich mich mit dem 85mm SWP nicht am Hang halten, aber
mit 92mm.
Mit 90mm war der Flieger auch im harten Aufwind des Tagebaus gut zu kontrollieren.

Bei Reduzierung der EWD auf 0,6Grad (ca. 1,1mm unter die hintere Schraube M5, Nasenleiste
2,3mm höher als die Endleiste) SWP konnte bis auf 95mm zurück genommen werden.
Der Flieger war immer noch gut zu kontrollieren, auch die ganz schwachen Aufwinde konnten
weiterhin genutzt werden. Beim Speedflug war ein leichtes Unterschneiden des Fliegers sicht-
bar. Diese Einstellung würde ich aber mehr den Experten empfehlen.

____________________________________________________________
Juli 2012
____________________________________________________________

Modellflugtasche 3. Auflage 2012, ab sofort verfügbar

mit zusätzlichem Handgriff

Spinner 38, ab 15. Juli lieferbar


Mit dem neuen Spinner wird der Schub ein wenig reduziert, aber für die FS-
Flieger völlig ausreichend .

6 LiPos - Kira 600-22 mit Getriebe 6,7:1 - Aeronaut CAM 18x11
Schub 4,9 Kg bei 43A

3 LiPos - Kira 600-38 mit Getriebe 6,7:1 - Aeronaut CAM 18x11
Schub 3,8 Kg bei 70A

Wichtig: Die Luftschrauben von Aero-Naut müssen im Nasenbereich entgratet werden,
(leicht rund schleifen) dadurch deutlich bessere Schubleistung.

E- Rahmen, lieferbar ab 22.7.2012

Dieses Gegenlager kann nachträglich montiert werden. Es gibt dem Servo eine zusätzliche
Stabilität. Einfach zu montieren.

Auch dieses Ruderhorn mit 4mm mehr Hebel kann nachträglich in das Querruder außen
vom A145 montiert werden. Der Ruderdruck wird dadurch gesteigert.

In Zukunft werden alle Querruder außen vom A 145 in dieser Art montiert.

Wenn der Servoarm 2 Zacken in Richtung Endleiste (Neutralstellung) steht, dann muß der
Gabelkopf nicht mehr eingeschliffen werden.


Weitere Details folgen in Kürze.

Da die Anforderungen , an die Modelle immer weiter steigen, habe ich einige Verbesserungen,
bzw. Verstärkungen in die Modelle einfließen lassen.

All die Verbesserungen konnte ich in der Schweiz ausgiebig testen und bin sehr zufrieden mit
dem Ergebniss.

Die Verbesserungen gelten dann natürlich für alle Modelle der FS - Serie .

  • Hebelweg um 4mm erhöht, gilt nur für das Querruder außen, A145
  • Scharnierbereich in Richtung Abschlußsteg Fläche massiv verstärkt (alle Ruder)
  • Gabelköpfe, passend zum Ruderhebel, mit Ruderhebel eingeharzt. Der Spalt in der
    Dichtlippe hat sich dadurch auf das Minimalste reduziert.
  • Verbindertasche A145 zu den Mittelteilen mit zusätzlichem CFK-Schlauch verstärkt
  • Verbinder VKV 20-16 mit zusätzlichem CFK-Schlauch verstärkt. (roter Punkt)
  • beim FS 5000 wird der Verbinder VKV 20-16 in der harten Ausführung serienmäßig beigefügt.
  • bei höheren Belastungen der Modelle sollten unbedingt die Einbau- Rahmen mit Gegenlager
    eingesetzt werden.
  • auch können die Gegenlager nachträglich eingesetzt werden.

Um die ganzen Verbesserungen in die Realität umsetzen zu können, ist eine
Menge an Zeit erforderlich, deshalb habe ich mich entschlossen, den Preis für
die einzelnen Modelle dementsprechend anzupassen. Die Modelle werden ab
sofort um ca. 20-25 Euro, pro Flächenservo, teurer.

Sollten Kunden (Vorbestellung) mit dieser Preiserhöhung nicht einverstanden
sein, können sie die Vorbestellung annullieren. (Info an Sport- Klemm
erforderlich)


_________________________________________________________
Mai 2012

Da in letzter Zeit , Fragen zur Verkabelung beim Elektro-Ausbau gestellt wurden, habe
ich hier ein aktuelles Anschlusschema aufgezeigt.

Bitte beachten:
Der Regler sollte für einen Betrieb mit einem zusätzlichen Sicherungsakku
vom Hersteller zugelassen sein.

Die 2mm Goldsteckerverbindung ist ganz praktisch, da der Aus- und Einbau einzelner Bau-
gruppen somit einfacher geht. (Empfänger+ Servos/ Regler+Motor)

Welche BEC - Spannung sollte eingestellt werden?

Der Stromfluss bei einem geladenen 4- Zellen Sicherungsakku.

BEC ------------4- Zellen Sicherungsakku (Eneloop 2000)

5,6V -----------0,1A
5,7V -----------0,3A
5,8V -----------0,4A
5,9V -----------0,7A
6,0V -----------0,8A
6,1V -----------1,0A
6,2V -----------1,2A
6,4V -----------1,5A

Fazit: BEC sollte max. auf 5,9V eingestellt sein, um auch genügend Kraft für die Servos zu
haben. Beim FS 5000 , mit seinen 10 Servos wäre 5,6V die sicherlich bessere Alternative.

Wichtig: Der Sicherungsakku sollte immer geladen sein, damit das BEC nicht sofort an seine
Grenzen stößt, deshalb ist ein Akkukontroller sehr zu empfehlen.



______________________________________________________________________________________

Februar 2012

Bei der neuen Haube RH 115-08 mit 0,8 Grad Anstellwinkel, wurden alle markanten Kanten
abgeschwächt, um eine höhere Stabilät zu erlangen.
Die kleinere EWD hat sich beim Rumpf FXL (FS 4000) bewährt.

Im Vergleich dazu, die bisherige Rumpfhaube RH 115-1,0.


_______________________________________________________________________________________

Endlich eine Universal- Tasche , die auch noch in unsere Modelltragetasche passt.


Ab sofort erhältlich: Preis タ 39,00

In dieser Modelltragetasche befindet sich:

Flächensatz FS 5000 komplett + Flächensatz FS 4000 komplett + Bag mit Sender und
Fotoapparat + Werkzeug + Ersatz- VLW 450


© Copyright 2005 by Sport KLEMM - Hosting by DOMAINUP